News

Auch an uns geht die Narrenzeit nicht vorbei

19.01.2016
Deshalb bleibt unser Betrieb am Rosenmontag, 08.02.2016 geschlossen!

Wir wünschen allen Narren schöne Fastnachtstage!

Auszeichnung zum "Familienbewussten Unternehmen"

02.12.2015
Das Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen" wurde uns am 25.11.2015 von BBQ Berufliche Bildung gGmbH in Kooperation mit dem Landesfamilienrat Baden-Württemberg im Rahmen des landesweiten Projekts familyNET verliehen.

Diese Auszeichnung, die sich insbesondere an kleinere und mittlere Unternehmen sowie Einrichtungen der Sozialwirtschaft richtet, wurde an insgesamt 33 Unternehmen vergeben. Der Schwerpunkt liegt bei uns zum einen auf einer lebensphasenorientierten Arbeitszeit, die auf die individuelle Bedürfnislage der Beschäftigten abgestimmt wird, um den Spagat zwischen Familie und Beruf gut zu meistern. Zum anderen in der Gesundheitsförderung, um die wachsenden und sich verändernden Ansprüche im Arbeitsalltag gut bewerkstelligen zu können. Wir freuen uns sehr über das Prädikat "Familienbewusstes Unternehmen", welches unsere systematische, familienbewusste Personalpolitik auszeichnet. Bild: Von links nach rechts: Dr. Birgit Buschmann (Leiterin Referat und Gleichstellung, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg), Georg Brugger-Efinger, Cornelia Flaig und Silke Aichele (Vertrauenspersonen bei Brugger) und Eva-Maria Rapp (Personalreferentin) bei der Prädikatsverleihung in Stuttgart Quelle Foto: BBQ Berufliche Bildung gGmbH

Think global act local

14.09.2015
Fern- und Nahwärme sind eine heiße Sache bei der Bekämpfung der Klimaerwärmung.

Um das von der Bundesregierung gesetzte Ziel die CO2-Emissionen bis 2020 um 40 % und bis 2050 um 80 % zu reduzieren, muss laut Umweltbundesamt die regenerative Nahwärme deutlich ausgebaut werden.


Wir tragen unseren Teil zum Klimaschutz und zur Umstellung auf ein nachhaltiges Energiesystem bei. Mit der Umstellung von Heizöl auf Nahwärme aus Spänen sparen wir jährlich ca. 63.000 kg CO2 und kommen damit unserem Ziel ein nicht nur CO2-neutrales, sondern darüber hinaus klimapositives Unternehmen zu werden einen großen Schritt näher.


Große Schritte geht man am besten zusammen, weshalb wir uns mit unseren Nachbarn der Schreinerei Flaig zusammengetan haben, um das Gemeinschaftsprojekt Nahwärme auf den Weg zu bringen. Ende 2013 fiel der Startschuss für die Planung und Umsetzung unseres Gemeinschaftsprojekts Nahwärme. Der Neubau der Schreinerei bot die ideale Möglichkeit, die vorhandenen Resourcen zu bündeln und für das gemeinsame Wohl zu nutzen. Der Bau einer Hackschnitzelheizung ermöglicht der Schreinerei ihre Produktionsabfälle in Form von Spänen sinnvoll wiederzuverwerten und in Wärme umzuwandeln. Diese Wärme fließt nun ab Herbst diesen Jahres auf direktem Wege unter der Straße bis zu uns, wo wir damit für ein angenehmes Klima in unserem Haus sorgen, und das mit gutem Gewissen. Denn die Energie kommt aus erneuerbaren Quellen und schickt unsere Ölheizung als bisherige Notreserve in den vorzeitigen Ruhestand.


Durch dieses Projekt gewinnen alle Beteiligten. Wir werden zuverlässig mit günstiger Wärme aus erneuerbaren Energiequellen versorgt, die Schreinerei kann ihre Späne nicht nur in Wärme, sondern auch in Geld umwandeln und auch die Gesellschaft profitiert nicht zuletzt durch den schonenden Umgang mit Ressourcen und dem Klima und der Stärkung der lokalen Wirtschaftsbeziehungen.

Wirtschaftstag - Thema „Wertewandel“

20.07.2015
Über 360 Teilnehmer kamen zum Wirtschaftstag in die Bräunlinger Stadthalle und machten die beliebte Veranstaltung der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg damit zur erfolgreichsten Ausgabe dieser Reihe.

Zum 11. Mal holten Heinz-Rudi Link und sein Team hochkarätige Referenten und Vertreter der Wirtschaft auf die Bühne. Dieses Jahr drehte sich alles um das Thema „Wertewandel“, das im Fokus der Gesellschaft, der Unternehmen und der Politik liege, so Bräunlingens Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der regionalen Wirtschaftsförderung Jürgen Guse einleitend. Zunächst stellten vier Unternehmer der Region ihre Leitbilder zur werteorientierten Unternehmensführung vor. Den Mitarbeitern „Wertschätzung“ entgegen zu bringen, das sei für die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg ein wichtiges Kriterium im Umgang miteinander, erklärte Uwe Schreiber von der AOK Gesundheitskasse. Thomas Brugger von der Firma Brugger Magnetsysteme in Hardt beschrieb ein gemeinsam entwickeltes Leitbild, das die Werte Ehrlichkeit, Vertrauen, Fairness und Persönlichkeit ins Zentrum stellt. „Werte schaffen Zukunft“, so die Vision des Unternehmens. Waltraud Flaig von der Schreinerei Flaig in Hardt nannte Wertschätzung, Vertrauen, Offenheit, Entwicklung und Freude als zentrale Begriffe der Unternehmensführung. Siegfried Gänßlen, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Hansgrohe in Schiltach erklärte, dass auch bei Hansgrohe das Leitbild von den Mitarbeitern als „lebendiges Arbeitspapier“ selbst entwickelt werde. Viele verschiedene Maßnahmen des Unternehmens sollen den Mitarbeitern „Wertschätzung“ entgegen bringen. Hauptreferent Anselm Bilgri, Theologe, Coach, Mediator und ehemaliger Wirtschaftsleiter der Abtei St. Bonifaz in München und Andechs sprach in seinem Vortrag „Wertewandel – quo vadis“ von einem Siegeszug der Selbstentfaltungswerte. Der Mensch erwarte heute Freude an der Arbeit, die „Generation Y“ wolle eine gute Balance zwischen Beruf und Freizeit finden. Das stelle Personaler vor neue Herausforderungen. „Die Wertschätzung des Menschen ist der Geheimtipp zum Erfolg“, lautete sein Ratschlag an alle anwesenden Unternehmer. Der Beiratsvorsitzende der regionalen Wirtschaftsförderung Clemens Maurer bedankte sich bei allen Referenten und bei der Wirtschaftsförderung für die gute Organisation. In der Pause und im Anschluss an die Veranstaltung gab es ausreichend Gelegenheit, die Ausstellung von Unternehmen der Region im Foyer der Bräunlinger Stadthalle zu besuchen. Bild: v.l.: Clemens Maurer (Geschäftsführer der H.Maurer GmbH & Co.KG in Schramberg-Sulgen und Beiratsvorsitzender der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg), Anselm Bilgri (Hauptreferent des Tages), Thomas Brugger (Brugger Magnetsysteme, Hardt), Waltraud Flaig (Schreinerei Flaig, Hardt), Siegfried Gänßlen (ehemaliger Vorstandsvorsitzender Hansgrohe, Schiltach), Jürgen Guse, (Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg und Bürgermeister von Bräunlingen), Uwe Schreiber (AOK Gesundheitskasse Schwarzwald-Baar-Heuberg), Heinz-Rudi Link (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg) Text und Foto: Wirtschaftsförderung SBH

Gesundheitstag - Mit Brugger um die Welt

23.06.2015
Bei strahlendem Sonnenschein startete bei uns vergangene Woche bereits der vierte Gesundheitstag. Dieses Mal lautete das Motto "Mit Brugger um die Welt".

Im Mittelpunkt des diesjährigen Events stand dabei nicht nur der gesundheitliche Aspekt, sondern vielmehr der Austausch und die Begegnung verschiedener Nationen. Zu diesem Anlass wurde unsere Anlieferungshalle kurzerhand zu einer Messehalle umfunktioniert. Eingestimmt wurden wir mit russischer Folklore bei der morgendlichen Begrüßung von unserer Kollegin Larisa Russman. Anschließend wurden an den verschiedenen Ständen in der Halle traditionelle Dinge aus den "Heimat- oder Fernwehländern" der Brugger Belegschaft präsentiert. Vertreten waren Themenstände zu den Länder Australien, Frankreich, China, Iran, Serbien, Kroatien, Polen und Russland. Dort konnten typische Gerichte verkostet und umfangreiche Informationen zu den Ländern gesammelt werden. Zudem konnten sich alle Brugger Mitarbeiter an den dargebotenen Sportarten wie Tischtennis, Boule, Badminton, Basketball, Wurfspiel und Diabolo aktiv beteiligen. Gemeinschaftlich konnte auch an einem 3D-Puzzle der Eiffelturm zusammengefügt werden.   Bei unserem diesjährigen Gesundheitstag ging es dabei nicht nur um die sportliche Betätigung, sondern viel mehr darum den Kollegen zu zeigen, mit welchem Land man sich verbunden fühlt. Es herrschte ein reger Austausch und es wurde deutlich mit welcher Freude und Engagement die Teams bereits an den Vorbereitungen waren. Viele standen an diesem Morgen bereits um 5 Uhr oder früher auf, um die letzten Gerichte zu backen, zu kochen oder die letzten abschließenden Arbeiten an den Ständen vorzunehmen. Die Mühen wurden anschließend auch von den Kollegen anhand einer Abstimmung bewertet. Den ersten Platz belegte dabei das Russland-Team, gefolgt von Iran und Kroatien. Für uns waren letztlich alle Beteiligten Gewinner. Die Geschäftsführer Thomas Brugger und Georg Brugger-Efinger bedankten sich noch einmal herzlich bei allen Beteiligten, darunter auch Präventologin Bianca Wiehl, und lobten den Erfolg des Events. Abgeschlossen wurde dieser Vormittag mit einem gemeinschaftlichen Frühstück internationaler Gerichte, sowie der Vorfreude auf unseren nächsten Gesundheitstag. Zudem freuten sich alle Beteiligten, dass durch die Bewertung der Länder wieder Punkte gesammelt werden konnten, die dann in einen entsprechenden Geldwert umgewandelt wurden. Den Betrag von 1000 € werden wir dem Netzwerk „Willkommen in Schramberg“ für ihre Arbeit mit den Flüchtlingen zugute kommen lassen.

 
 
© 2016 BRUGGER MAGNETSYSTEME