Handhabungs-Hinweise

Folgendes sollten Sie beim Umgang mit Magneten unbedingt beachten:

Verarbeitung von Magneten
Die anziehenden oder abstoßenden Kräfte der Magnete sind eine mögliche Gefahrenquelle. Selbst aus großen Abständen können sich Magnete anziehen oder abstoßen - es besteht Verletzungsgefahr.

Magnete sind hart, spröde und können beim Zusammenprallen in scharfkantige Teile splittern. Jeder Zusammenprall sollte deshalb vermieden werden. 

Durch die großen anziehenden Kräfte kann die Haut gequetscht werden. Wir empfehlen deshalb mit geeigneten Schutzmaßnahmen zu arbeiten!

Anwendung von Magneten
Magnete sollten nicht in explosionsgefährdeter Umgebung eingebaut werden,
weil sie Funken auslösen können.

Starke Magnetfelder können elektrische bzw. elektronische Geräte beeinflussen.  
Dies gilt auch für Herzschrittmacher. 

Nachteilige Auswirkungen von Magnetfeldern auf den menschlichen Körper sind uns nicht bekannt.

Transport von Magneten
Magnete gelten nicht als Gefahrengut, wenn der Transport auf dem Land- bzw. Seeweg erfolgt. Bei Luftfrachtsendungen verweisen wir auf die Verpackungsvorschrift für Gefahrengüter Nr. 953 der IATA (International Air Transport Association).

Beim Versand mittels Paketdienst können die Magnete bei unsachgemäßer Verpackung zu Problemen führen. Es könnten beispielsweise Güter (elektronische Geräte, Chipkarten) in anderen Paketen beeinflusst werden oder Störungen an den Sortieranlagen des Paketdienstes verursachen. Das Paket könnte auch an metallischen Gegenständen auf dem Transportweg haften bleiben.