Mitarbeiter halten sich beim Mentaltraining geistig fit

Mentaltraining
Die geistige Fitness trainieren und damit die Leistungsfähigkeit im Beruf, aber auch die Freude im Leben erhöhen: Das war das Ziel eines Mentaltrainings, das die Firma Brugger GmbH Magnetsysteme aus Hardt ihren Mitarbeitern angeboten hat.

Zwei Bälle in den Händen halten, hochwerfen und mit überkreuzten Händen wieder auffangen. Was nach einer einfachen Aufgabe klingt, ist eine effektive und zugleich schwierige Übung, um über die Verknüpfung beider Gehirnhälften gedanklich fitter sowie geistig vitaler zu werden. Genau dies durften auch die Mitarbeiter des Magnete-Spezialisten erfahren, die in den vergangenen Wochen zehn einstündige Trainingseinheiten mit dem Mentaltrainer Christian Blessing absolviert hatten. Der Hintergrund: Meist jährlich bietet das Unternehmen Gesundheitskurse an, die von den Mitarbeitern mithilfe von Interessensumfragen bestimmt werden. Dieses Jahr lag dabei das Mentaltraining ganz vorne – und hat für eine willkommene Abwechslung sowie ein effektives Gehirntraining gesorgt. „Das Training diente dazu, neue synaptische Verbindungen in der ‚Schaltzentrale‘ Gehirn anzulegen“, berichtet Blessing. Der ausgebildete Motivationstrainer wendet dabei das langjährig erprobte Mentaltraining „Powerbrain“ an, um mithilfe der besonderen Kombination aus Informationen, Entspannung und Bewegung die Brugger-Mitarbeiter geistig und mental zu aktivieren.

Das erklärte Ziel dabei war es, mit den ständig wachsenden Anforderungen im Beruf besser und flexibler zu Recht zu kommen. „Dazu gehört es, mit Stress- und Drucksituationen besser um zu gehen, die Fehlerquote zu reduzieren und die geistige Kreativität zu fördern“, berichtet der Mentaltrainer. Daraus würde resultieren, dass die Mitarbeiter bei den täglichen Herausforderungen gelassener und ebenso konzentrierter bleiben – sowohl im Unternehmen, als auch im Privatleben. Erreicht wurde dies nicht nur mit Übungen, bei denen die Gehirnhälften synchronisiert werden. Das Mentaltraining bei Brugger Magnete umfasste darüber hinaus die Analyse der persönlichen Wahrnehmungsstrategie. „Einfache Techniken sollen daher in Zukunft dabei helfen, sich aus emotionalen Tiefs zu befreien und selbst Stresssymptome abzubauen.“
Für das Unternehmen, das sich das Gesundheitsmanagement auf die Fahnen geschrieben hat, zählt das Mentaltraining deshalb zu einem weiteren Baustein, um das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu sichern. Kein Wunder, denn die Bewegungs- und Koordinationsherausforderungen zur Gehirnaktivierung sorgen nicht nur für mehr Leistung im Beruf, sondern zugleich für mehr Freude im Leben – und damit für zufriedene Mitarbeiter.

Foto: Christian Blessing