Entmagnetisierungskurve

Die Entmagnetisierungskurve
Im zweiten Quadrant der Hysterese von permanentmagnetischen Materialien werden die unten dargestellten Entmagnetisierungskurven abgebildet. Diese zeigen die Unterschiede zwischen Neodym-Eisen-Bor, Samarium-Cobalt, Aluminium-Nickel-Cobalt und Hartferrit Magneten auf, welche wir in unseren Magnetsystemen verwenden.

Die Remanenz B ist dabei das Maß für die magnetische Induktion, welche nach der Magnetisierung im Magnet verbleibt.

Die Koerzitivfeldstärke Hc beschreibt die notwendige magnetische Feldstärke, die nötig ist um die magnetische Induktion im Magnet verschwinden zu lassen. Das passiert wenn ein Permanentmagnet in ein umgekehrt polarisiertes Magnetfeld mit einer Koerzitivfeldstärke Hc eingebracht wird.

Vereinfacht kann man sagen:
» Umso größer die Remanenz, umso stärker ist der Magnet
» Umso größer die Koerzitivfeldstärke, umso stabiler ist der Magnet